Allgemeinbildung

Am Sonntag war ich mit zwei Freunden und Herrn F. (Ist er nicht nett, hat er doch meinen Adventskalender heimlich wieder aufgefüllt, dessen Inhalt neulich meiner Schokoladensuchtattacke zum Opfer fiel.) beim Kneipenquiz im Finnigan’s Irish Pub in Steglitz. Man kann seine Getränke gewinnen oder mit viel Wissen auch den Jackpot knacken. 182,30 Euro haben uns ganz schön angespornt.

Ich dachte ja, meine bisher ganz guten Ergebnisse im Trivial Pursuit und im Scrabble würden uns zum Sieg verhelfen, aber weit gefehlt. Immerhin, wir wurden nicht letzte, nur vorletzte. Leider fällt mir überhaupt keine gute Ausrede für unser schlechtes Abschneiden ein, neidvoll muss ich anerkennen: die anderen waren einfach besser. Allerdings entschuldigt Bessersein nicht automatisch das Tragen von ausgeleierten T-Shirts mit dem Aufdruck „Kullerkekse Gewinner 27.05.2007“.

Wir waren zwar nicht gut, aber dafür sind wir jetzt um einiges schlauer. Ich werde nun sicher nicht mehr vergessen, wen Che und Fidel aus Kuba verjagten (Fulgencia Batista), dass das Original von Volare, oh oh, Cantare, oh oh oh oh… von Dean Martin stammt und dass der Skytower in Aukland steht. Und den Tafelberg werden wir nie nie wieder mit dem Tempelberg verwechseln, versprochen.

Die witzigsten Kategorien des Quizzes sind sicher das Raten der Originalinterpreten von Klingeltönen und das Film-Bilderrätsel. Immerhin bei letzterem haben wir die volle Punktzahl abgesahnt und bei ersterem einiges mehr gewusst als die anderen. Richtig schlecht waren wir im Lösen des Logikrätsels, da hatte J. zwar die richtige Lösung auf ihrem Papier stehen, wir haben uns aber für die falsche der uns plausibel erscheinenden Möglichkeiten entschieden. Peinlich war auch das Wortspiel:

Ein jeder hat’s, im Grabe ruht’s, der Herr befiehlt’s, der Kutscher tut’s.

Da kam ich nur auf Ahnen und hab nicht weiter gedacht. Dabei bin ich mir sicher, dass ich das Rätsel schon kannte. Schön auch Obstknicker, Aufbewahrung für Bowlingzubehör und Aufforderung an einen Azubi sich zu vergrößern. Ja ja, und dabei war ich mal so gut in solchen Sachen. Dafür weiß ich jetzt, wer die Sphinx besiegt und damit Theben befreit hat. (Ödipus)

Den Jackpot hat übrigens niemand geknackt, es besteht also noch Hoffnung!

Fazit des Abends: Allgemeinbildung ist sehr viel umfassender, als ich dachte und ich muss jetzt dringend Klingeltöne auswendig lernen …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s