Es weihnachtet gar sehr

Ich habe es geahnt! Ich hätte darauf wetten können! Es ist einfach jedes Jahr das Gleiche! In drei Tagen ist Heiligabend und ich habe noch immer keine Weihnachtsgeschenke. Nicht ein einziges, sieht man mal von den dreien für meine Nichte und meine beiden Neffen ab, die ich zusammen mit meiner Schwester schon im Oktober gekauft habe, damit ich sie nicht in die Schweiz schicken muss.

Jetzt darf ich also mitten im Weihnachtsgeschenkeeinkaufsrausch Weihnachtsgeschenke einkaufen gehen. Ich habe es nicht besser verdient, ich weiß. Aber müssen denn alle anderen ebenso verpeilt wie ich sein und erst kurz vor knapp Geschenke besorgen? Und damit ich auch so richtig Spaß haben, feiern auch noch drei Freunde am 22. bzw. am 23. ihren 30. Geburtstag. Noch drei Geschenke mehr zu besorgen. Am liebsten würde ich ja Gutscheine verschenken. „Da, kauf Dir selber was! Ich habe keine Lust, mich für Dich in den Konsumterror zu stürzen.“ So klingen Gutscheine. Wobei, ich tue ihnen Unrecht. Ich liebe Büchergutscheine. Durch die Regale stöbern, Klappentexte lesen, schön gestaltete Umschläge streicheln. Das könnte ich stundenlang machen. Das stört mich dann überhaupt nicht, dass ich dazu in ein Geschäft muss. Da ich schon etliche Bücher habe, ist es schwer mir eines zu schenken, das ich erstens noch nicht habe und das mir zweitens auch gefällt. Daher liebe ich Büchergutscheine.

Gutscheine für Kleidung sind mir dagegen ein Gräuel. Ich gehe einfach nicht gerne Kleider kaufen. Die engen Umkleidekabinen mit diesem tollen Licht, in dem man immer irgendwie krank und dick aussieht. Dann muss man sich, wenn man sich die Nobelboutiquen nicht leisten kann, zwischen Regalen mit viel zu viel Auswahl durchquetschen. Das ist nicht meine Welt. Ein zweimal im Jahr kommt es vor, dass ich wirklich Lust auf Klamottenkaufen habe, dann muss ich das ausnutzen. Aber alle anderen Versuche was Passendes zu finden, weil ich gerade etwas brauche, die sind meist frustrierend. Noch schlimmer ist eigentlich nur Schuhe kaufen. Die Schuhe, die mir gefallen gibt es immer irgendwie nicht. Oder sie kosten 400 Euro und dafür bin ich echt zu geizig.

Hilft aber alles nix, ich muss heute Abend und morgen sicher auch noch – Geschenke kaufen. Yippeeh! Think positiv! Rein ins Getümmel! Kurbelt die Wirtschaft an. Schafft Arbeitsplätze. Und wenn ich das noch mit der PIN AG verschicke, rette ich dann Hungerlöhne?

Kommentare

(21.12.07 16:24):
……..na dann bekommst du einen klamottengutschein von enge-regal-reihen-H&M von mir

dontblog (21.12.07 16:47):
Oh, da freu ich mich aber riesig! Ich steh total auf Plastikklamotten und schlechte Schnitte. Farbecht müssen die Sachen auch nicht sein, nach jedem Waschen ein neues Kleidungsstück. Ist doch praktisch! Und die kleinen Bangladeschis brauchen den Nähjob. Und hier kann man noch ein, zwei Stellen streichen. Verkäuferinnen nerven eh total! Hauptsache billig, nicht wahr Herr Professor (Un)Sinn?

KochSchlampe / Website (22.12.07 12:26):
Ist das jetzt der Zeitpunkt zu erwähnen, dass ich meine sämtlichen Weihnachtseinkäufe, Weihnachtsgeschenke UND Lebensmittel, gestern Abend vollkommen erledigt hatte?
Meine Mutter nannte mich einen Streber.
@ kleine Bangladeshis: musste GAP nicht dieses Jahr Kleider aus den Geschäften nehmen, nachdem herauskam, dass sie von 10-14-jährigen genäht worden waren?
Ja, hier http://www.time.com/time/world/article/0,8599,1677385,00.html

dontblog (22.12.07 12:54):
Deine Mutter hat wohl Recht. Streber! Ich geh jetzt los. Wie tausende andere auch. Jawoll, ab ins Getümmel!
@ GAP: Ich hoffe, das sind nicht die einzigen, die wegen solcher Schweinereien Scherereien bekommen. Ich gebe aber zu, ich kümmere mich selbst noch viel zu wenig darum, wo meine Kleidung herkommt. Da ist das Moralapostel spielen nicht so angebracht… Aber immerhin beim Essen bin ich konsequent. Alles was ich selber einkaufe ist bio. Schmeckt ja auch besser, wenn das Gewissen nicht so grummelt.

Velosoph (23.12.07 20:33):
Warum lässt Du Dir die Weihnachtsgeschenke nicht ganz konventionell schenken? Kein normaler Mensch kauft sich seine Geschenke. Ist doch eine blöde Nummer, sich selbst zu beschenken.

dontblog (24.12.07 13:27):
@velosoph: Ja, nächstes Jahr stelle ich eine Wunschliste hier ein, dann kann mir jeder was Schönes schenken und ich muss nicht mehr shoppen. Und das Einpacken kann ich mir dann auch sparen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s