Endlich wieder in Freiheit

Heute durfte ich endlich wieder aus dem Krankenhaus raus. Jetzt war ich doch schon wieder sieben Tage dort. Dabei hat man dort das Gefühl, dass die Zeit gar nicht vorbeigeht. Man wartet ständig auf die nächste Untersuchung, darauf, dass man die Medikamente bekommt, dass ein Arzt vorbeikommt und mal was Neues erzählt, dass Besuch kommt, jemand anruft, dass das Essen nicht kommt… Das Essen war nämlich wie schon beim ersten Mal total unterste Kante. Irgendwie machen die aus allem grünlichen Schleim. Wer arbeitet in dieser Krankenhauskantine? Köche können es nicht sein. Es ist ja auch irgendwie eine Kunst alles grün zu schleimen, aber ohne den Biodiscounter in der Nähe des Krankenhauses und den Care-Paketen meines Liebsten und meiner Freunde wäre ich glatt verhungert. Auch dieses Mal gab es für mich Fleisch. Pute ist ja vegetarisch. Bananen habe ich auch bekommen. War wohl ein Test. Dabei haben sie die Essenskarten, die man ausfüllen muss, extra mit Textmarker markiert, da steht nämlich vegetarisch und keine Äpfel und Bananen. Die verschimmelten Dosenpfirsiche waren auch fein. Ich kriege ja Magenschutztabletten, aber die anderen Patienten? Auf jeden Fall erklärt das, warum ich die Toilette (eine für sechs Leute) jedes Mal desinfizieren musste. Ich frage jetzt mal nicht, warum trotz zweier funktionstüchtiger Klobürsten … Nein, ich erspar Euch das. Der Kaffee war trinkbar, nur damit hier keiner den Eindruck hat, ich wäre mäkelig. Bin ich nicht, ich bin extrem mäkelig😉

Das ist übrigens, was sie gelegentlich Vegetariern servieren…vegetarische Pute

Das hier war auch schön, das war das Katzenfutter. Man beachte auch die Banane…Gulasch ist kein Fleisch

Dieses Mal habe ich den Ärzten Löcher in den Bauch gefragt und weiß jetzt doch einiges mehr über was ich genau so ausgebrütet habe. Eines ist jedenfalls sicher, ich habe keine Multiple Sklerose. Danke an alle, die das für mich gegoogelt haben, aber ehrlich: Never google your Krankheit! Macht nur fiese Gedanken! Ich bin jetzt auch mehr oder weniger gesund, die kleinen Sensibilitätsstörungen sind zwar etwas lästig aber gehen wohl bald weg und das Beste: Ich soll und darf wieder Sport machen und arbeiten gehen, damit ich mich wieder gesund fühlen kann. Soll sich positiv auf die Heilung auswirken und das kann ich nur bestätigen. Ganz meine Meinung. Ich habe auch die Wörtchen „moderat“ und „langsam angehen lassen“ verstanden und werde das beherzigen. Es kann ja nicht so schwer sein, sich zu entspannen und sich zu erholen, andere machen das ja auch, oft sogar jahrelang… Mal davon abgesehen glaube ich sowieso, dass meine Kollegen mich gar nicht viel ackern lassen werden. Nachdem ich da ja letzten Dienstag so nett umgekippt bin, machen die sich voll Sorgen. War das peinlich, mitten im Flur. Und dann kamen die Sanitäter auch noch mit einem Polizeipraktikanten in voller Montur, der sich so total wichtig aufgebaut hat, dass alle schon dachten, ich hätte was ausgefressen. Schön waren auch die Vorträge meines Chefs und meiner Kollegin. Die meinen das ja alle nett und es ist toll, dass mich alle mögen und sich Sorgen um mich machen, aber es ist mir schon lieber, wenn sie sich nicht sorgen und wenn ich noch irgendeinen Vortrag zum Thema „Schonen“, „Gesundheit ist so wichtig!“ etc. hören muss, ich glaube, dann schrei ich. Ich habe es kapiert, ehrlich! Lumbalpunktion und insgesamt 15 Tage Krankenhaus, das kapiere sogar ich! Bin ja nicht blöd!

Jetzt will ich mich endlich wieder um die wirklich wichtigen Sachen kümmern. Ich habe da immer noch eine Party ausstehen. Ich will endlich auf meinen Geburtstag anstoßen und ein wenig Alltag kann auch nicht schaden. Und ich möchte mich auch mal wieder mit anderen Themen als Krankheit beschäftigen. So langsam ist das doch echt langweilig. Jetzt muss ich allerdings erst mal zwei Tage schlafen. Kortison ist ein dermaßen geniales Aufputschmittel, dass ich seit letztem Donnerstag gerade mal acht Stunden geschlafen habe. So langsam fühl ich mich etwas müde, eigentlich seltsam, dass ich noch so fit bin, ich dachte immer Schlafentzug sei viel schlimmer… Aber man gewöhnt sich an alles, sogar an Braunülen. Obwohl, den Dingern trauer ich irgendwie gar nicht nach…

Gute Nacht und bleibt gesund!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s