Fettnäpfchen

Ich bin ja ein kleines Unsensibelchen und trete daher immer wieder gerne in Fettnäpfchen. (Zugegeben, manchmal mache ich das aber auch absichtlich. Aber nur manchmal!) Ich vergesse leider immer wieder, dass viele Menschen schlechte Erinnerungen an die Schule haben und daher immer gleich schlecht gelaunt werden, wenn ich von einem guten Buch erzähle, das ich gelesen habe oder wenn ich über ein Thema reden will, von dem ich in der Zeitung gelesen habe und das mich nun brennend interessiert. Es gibt wohl leider Menschen, die sich durch alles und jeden immer gleich persönlich angegriffen fühlen und in deren Gegenwart man eigentlich nichts sagen darf, weil sie sonst gleich beleidigt sind. Mein Exfreund war auch so einer. Bei dem musste ich mich immer dafür entschuldigen, dass ich lesen kann. Ich habe nämlich eine für viele pervers scheinende Vorliebe für gute Bücher, da ich nach der Schule festgestellt habe, dass viele Autoren, die zu den sogenannten Klassikern gehören, auch tatsächlich lesenswert sind. In der Schule fand ich Goethe auch doof, aber jetzt zählt der Faust zu einem meiner Lieblingsbücher. Aber immer, wenn ich mal von einem Buch geschwärmt habe sagte mein Ex mir doch glatt, ich solle nicht so intelligent tun. Ähnlich Reaktionen kommen, wenn ich erzähle, dass und warum ich am liebsten in Bioläden einkaufe, mich mal politisch engagiert habe, warum ich Organspenden für wichtig halte, warum ich mich freiwillig als Schöffin gemeldet habe und dass ich gerne arbeiten gehe und Zeitung lese. Ich sollte also nur noch von Dingen erzählen, die mich langweilen um andere nicht zu verärgern. Macht mir aber keinen Spaß. Also rein in die Fettnäpfchen!

Kommentare

Claire / Website (28.3.08 18:04):
Das ist die richtige Einstellung
Hmm, erstmal hab ich vor, mich in Vorlesungen aus den unterschiedlichsten Bereichen reinzusetzen, alles, was ich irgendwie interessant finde (und für das, wo keine anderen Kurse oder Vorkenntnisse Bedingung sind). Denn so könnte ich jetzt nicht sagen, was ich studieren will… Ich hoffe mal, das hilft mir bei einer Entscheidung! Was Langweiliges würd ich nie nehmen!^^

equalizer (31.3.08 13:16):
Ich habe in der Schule und erst recht in der Uni die Erfahrung gemacht, dass man sich mittlerweile dafür entschuldigen muss, wenn man mehr als nur das geforderte macht. Es scheint, dass viele einfach nur noch den Weg des geringsten Widerstandes gehen und alles andere für uninteressant halten. Ich denke, das bleibt jedem selbst überlassen. Nur warum muss ich mich rechtfertigen und nicht die anderen?
In diesem Sinne immer feste druff.

Pauline (31.3.08 16:24):
Hallo. Habe dich zufällig beim Surfen entdeckt und bin hängen geblieben. Beim Lesen deines Blogs fällt mir auf, dass in vielen Beiträgen negative Stimmung mitschwingt. Alle anderen verstehen dich falsch, alle anderen machen etwas verkehrt… na, und so weiter.🙂 Man könnte den Eindruck gewinnen, du bist nur von negativen, schlechten Menschen umgeben. Und das, obwohl man sich zumindest seine Freunde doch selbst aussuchen darf!🙂 Auch ich lese sehr gern. Das ist schon allein durch mein Studium bedingt. Und ich habe mich auch freiwillig als Schöffin gemeldet. Organspenden halte ich für gut und wichtig. Und eine politische Meinung habe und vertrete ich, auch wenn ich nun nicht gerade Mitglied einer bestimmten Partei bin oder an irgend welchen Demonstrationen oder sonstigen politischen Aktionen teilnehme. All dies und mehr diskutiere ich gern mit Freunden – und habe dabei wirklich noch nie zu hören bekommen, ich soll nicht so intelligent tun. Vielleicht liegt es daran, dass ich die Meinung anderer toleriere und das meinen Gesprächspartner auch spüren lasse. Meiner Meinung nach macht der Ton die Musik und ich habe den Eindruck, dass du – wie du selbst auch schreibst – gar zu gern in Fettnäpfchen trittst und dir keine Gedanken darum machst, ob du den anderen richtig verstanden hast oder ihn durch dein Verhalten sogar verletzt.

(2.4.08 17:49):
irgendwie wird man immer schräg von der Seite angesehen, wenn man sich für außergewöhnliche Dinge interresiert. Aber ganz ehrlich, ich finde das super lustig, denn so kann ich anderen Leuten ganz einfache Dinge erklären und sie verstehen nur Bahnhof. Schlimm wird es nur, wenn sie durch meine Fachsimpelei genervt sind, weil sie das Gefühl haben einfach überhaupt nichts zu wissen, das ist mitunter ein Grund warum meine Freunde mit mir kein Trivial Pursuit mehr spielen (traurig aber wahr). Aber wißt ihr was wirklich erschreckend ist? Ich war immer der Meinung das Deutschlehrer (im Bezug zu „guten Büchern“) sich eigentlich für eine gute deutsche Sprache einsetzten sollten. Nun, meine Deutschlehrerin (ich bin Abiturientin) meinte letzte Stunde das die Sprache von Schiller schrecklich sei und wir bitte in der eigenen Meinung am Ende eines Aufsatzes nicht schreiben sollten, das wir das Werk von Schiller ausgesprochen gut finden würden. Sie meinte dies würde uns keiner glauben. In gewisser Weise versteht man ihre Aussage jedoch wenn man bedenkt welche Sprache sie eigentlich im Unterricht benutzt. >> Ich zitiere << „Isch schlag euch wenn ihr des im Abi schreibt, ej isch weiß wo euer Haus wohnt.“ So ein Mensch kann die Sprache Schillers und die Liebe welche manche Menschen einem solchen Dramatiker entgegen bringen gar nicht verstehen und von diesen Menschen gibt es erschreckend viele auf dieser Welt. Ich sag nur „Jo Alter“

dontblog (6.4.08 10:42):
Wo Euer Haus wohnt? Dann weiß diese Lehrerin sicher auch, dass man Menschen evakuiert, oder? Und dass man Sinn machen kann? Und dass größer als wie ganz tolles Deutsch ist?
Übrigens heißt das nicht mehr „Alter“ sondern „Opfer“. Am besten in dieser Variante:
„Ey du Opfer! Gugst Du misch an, isch disch Krankenhaus! Konkret voll krass ey bist DU Opfer.“

Kapitän Blauauge (6.4.08 15:56):
Die neue deutsche Sprache muss sie noch ein wenig üben, aber dafür gibts ja extra Wörterbücher. Mann/Frau könnte ihr ja eines zum Abschluss des Schuljahres eines schenken.

Käpitän Grünauge (6.4.08 21:38):
Ich würde das Wörterbuch in rosa Papier mit pinkfarbener Schleife verpacken. Braucht die Leererin (Jepp, Absicht!) auch Mathenachhilfe? Habe noch eine alte Formelsammlung. Die ist allerdings orange, beißt sich etwas mit pink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s