EM: Türkei gegen Kroatien

Ich habe es mir anders überlegt. Ich hielt ja der türkischen Mannschaft die Daumen und diese hat ja dann auch nach diesem beinahe schon England-verdächtigen Elfmeterschießen gewonnen. Aber was die türkischen Fans danach in Neukölln anstellten hat all meine Symphatien für die Türken vorerst zerstört. Die Knallerei und das Gehupe! Knaller in Bushäuschen mit Wartenden werfen, mit 50 Sachen wild hupend über rote Ampeln rasen ohne auf Fußgänger oder Radfahrer Rücksicht zu nehmen, auf dem Hermannplatz die Busse der M29 blockieren, und nicht nur dort wohl! Auf dem Bahnhof der U9, zu der ich es dann irgendwie schaffte, kam irgendwann die Durchsage, dass der Busersatzverkehr (Ja, das Wort verwirrte nicht nur die Touristen auf dem Bahnsteig. Gemeint war wohl der Schienenersatzverkehr zwischen Zoo und Osloer…) aufgrund der Verkehrslage (Türkische Autokorso, so teuer kann Benzin also gar nicht sein!) eingestellt werden musste. Nahezu (gefühlt nahezu, wie das seit Neuestem so schön heißt.) jeder Türke sprang wohl nach dem Schlusspfiff in sein Auto, packte Frau und Kinder auf die viel zu wenigen Sitze, so dass diese aus dem Autodach und den Seitenfenstern heraushängend die Fahnen schwenken konnten. Die Kinder auf dem Autodach hielten die Fahrer aber nicht davon ab, ordentlich Tempo zu machen. Ich hoffe nur, dass es all die Idioten überlebt haben, einiges sah schwer unfallträchtig aus.

Ich und meine Freundin hatten an der Bushaltestelle, an der ich eigentlich losfahren wollte, eine serbische Performancekünstlerin aufgegabelt, die sichtlich panisch war. Sie hat mir dann auf dem Weg zur U-Bahn erzählt, dass sie diese Zustände in Neukölln doch sehr an acht Jahre Bürgerkrieg erinnere und sie furchtbare Angst vor den Böllern hat und auch nicht wirklich weiß, wie sie denn nun alleine zu ihrem Quartier finde. Da konnte ich ihr dann selbstverständlich helfen. Für Menschen aus Kriegsgebieten muss das heute Nacht wirklich der blanke Horror gewesen sein. Und ich kann mir schwer vorstellen, dass Menschen rund um den Hermannplatz viel Schlaf abbekommen haben.

Ich muss ehrlich sagen, und es scheint in dieser Nacht nicht nur mir so gegangen zu sein, mir ist wirklich die Symphatie für diese lustige türkische Fussballmannschaft flöten gegangen. Viele türkische Fans haben sich derartig widerlich aufgeführt! Schade, es gab auch friedliche, rücksichtsvolle Fans, die jetzt mit stigmatisiert werden. Alle anderen: Schämt Euch! Die türkische Mannschaft hat bessere, anständigere Fans verdient! Auch wenn sie immer erst im allerletzten Moment aufdreht und spitzen Tore schießt.

Wissen die eigentlich, dass man auch schon in der ersten Halbzeit Tore schießen darf?

Meine Freundin hatte mir ja schon mal erzählt, wie es in Neukölln gelegentlich so abgeht, so richtig glauben kann ich es erst seit gestern.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s