Verhandlungssache

Dieses Mal ist der Angeklagte erschienen. Er war nämlich drei Wochen in U-Haft, da wir wegen seines Nichterscheinens letztes Mal einen Haftbefehl gegen ihn aussprechen mussten. Und von der U-Haft wird man über unterirdische Gänge ungesehen in den Gerichtssaal begleitet. Soll gruselig sein, in diesen Katakomben. Blöderweise war der Angeklagte nicht besonders kooperativ und die Zeugen litten unter akutem Gedächtnisschwund, so dass jetzt noch ein Zusatztermin angesetzt wurde. Dann bekomme ich wohl zum ersten Mal in meinem Leben Abhörbänder zu hören. Aber trotzdem, das heißt für mich drei Termine diesen Monat. Spitze. Mein Stundenkonto wird sehr tief sinken und aus meinen geplanten freien Tagen wird nichts. Was bringt mir das, wenn ich zwar bezahlt werde, aber nicht mal einen freien Tag machen kann? Ich hatte extra zwei Tage angespart. Ich hätte nicht übel Lust, den armen Schlucker zu lebenslang zu verdonnern. Mach ich aber nicht. Er ist zwar kein angenehmer Zeitgenosse, aber irgendwie tut er mir leid. Und der vorsitzende Richter ist ausgesprochen liberal. Der will mehr helfen als inhaftieren. Wenigstens haben die befragten Zeugen den gängigen Klischees entsprochen. Nicht auszudenken, wenn ich plötzlich alle Vorurteile über Bord werfen müsste!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s