Wie erkläre ich Rousseau?

Meine Tandempartnerin macht zurzeit ein Unikolleg für Studieninteressierte ohne deutsches Abitur zur Vorbereitung auf ein sozial- oder geisteswissenschaftliches Fach. Und dazu muss sie sich auch in Politiktheorie, deutsche Geschichte, deutsche Litaratur etc. einarbeiten. Als Taiwanesin mit recht guten Deutschkenntnissen klappt das schon ganz gut, aber dennoch kommt sie jede Woche mit neuen Fragen zu mir. Dieses mal mit Demokratietheorien. Davon gibt es weiß der Himmel wieviele, aber sie hatte ein Übersichtsblatt mit zwei Theorien: der Identitätstheorie nach Rousseau und der Konkurrenztheorie. Rousseau habe ich im Studium schon gehasst und ich habe nie auch nur ein Lehrbuch gefunden, dass mir seine Theorie der Bildung des Gemeinwillens wirklich logisch erklären konnte. Also habe ich mir gestern Abend auch Einen abgebrochen, mit ihr zusammen meine Bücher gewälzt und irgendwie versucht, in einfachen deutschen Worten Rousseau zu erklären. Mein Fazit: Der Typ war schlichtweg besoffen, als er seinen „Du contrat social ou principes du droit politique“ schrieb, den er ja immerhin ein wenig später selbst kritisierte. Mal von dieser lobenswerten Einsicht abgesehen, ich bleibe dabei, der Typ hatte einen Knall!

Wobei ich auch fast gescheitert bin: Erkläre Pragmatismus. Für nicht Deutschmuttersprachler mit asiatisch geprägter Bildung und Kulturgeschichte. Wirklich lustig. Seit ich Chinesisch lerne, lerne ich mehr über deutsche Geschichte, Literatur und Politik, als in der Schule…

Ein Gedanke zu “Wie erkläre ich Rousseau?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s