Selbstgemachte Evolution

Mein Arbeitskollege und ich halten in unserem Büro drei Topfpflanzen. (Sind pflegeleichter als zum Beispiel Chinchillas). Eigentlich waren es vier, aber die vierte ist ertrunken. Das ist jetzt aber nicht meinem mangelnden grünen Daumen zuzuschreiben sondern unserer  Sekretärin, die meint, sich um die armen Pflanzen kümmern zu müssen. Ich habe schon öfter dezent und auch schon weniger dezent darauf hingewiesen, dass auch bei ganz doll viel Gießen ganz sicher keine Seerosen aus der Palme, dem Hibiskus und dem anderen Grünzeuch wird, woraufhin die Sekretärin meinte “Ick pass schon auf, keene Sorge.” und selbstverständlich den zweiten Liter Wasser in den Kübel goss. Gut, ein Liter ist dann zwischen Wand und Schrank versickert, aber der Rest hat der armen Pflanze den Rest gegeben.

Mal davon abgesehen, dass ich keine Lust habe, ständig welke Pflanzen anzusehen, finde ich auch, dass es dank solcher Gießaktionen immer leicht angeschimmelt müffelt. Von der zunehmenden Libellenpopulation im Zimmer muss ich ja nichts erzählen. Ich habe auch schon knallrote Zettel mit “Bitte nicht gießen” an die armen Grünzeuge geklebt, leider nützt das auch nicht. Sie dreht den Topf einfach so, dass das Schild zur Wand zeigt und kippt ungerührt eine Flasche Wasser in den Topf. Ich bin gespannt, wann die ersten Frösche bei uns einziehen. Wenn ich eine Gießaktion mitbekomme, rette ich die armen Nichtschwimmerpflänzchen und gieße das Wasser wieder ab, aber ich kann doch nicht ständig schauen, ob die schon wieder ersaufen…

Kaum ist die Sekretärin mal drei Wochen weg, sehen die Gründinger wieder super aus, so mit viel Blätter dran und so. Kaum ist sie eine Woche wieder da, brüllen die nach Rettungsring und Schwimmweste. Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Eine Kollegin meint, ich sollte die Übertöpfe entfernen, damit sie gleich merkt, wenn das Wasser unten rausläuft, aber erstens sieht das doof aus und zweitens stört sie sich ja auch nicht dran, wenn das Wasser oben drüberläuft, warum sollte sie das dann stören, wenn es unten wieder raus kommt? Ob sie wirklich glaubt, Wasserpflanzen entstehen durch ausgiebiges Wässern?

10 Gedanken zu “Selbstgemachte Evolution

  1. Ja das sehe ich schon, dass Du vieles einfach gut, sachlich und liebevoll klärst. Behalte die Fähigkeit und klopf Dir selber auf die Schulter, wenn das sonst niemand tut.
    Bestell watnervt schöne Grüße von mir und sag ihm er könne Gott auf Knien danken, dass er Dich zur Kollegin hat. Wenn er mich hätte, dann würde ich ihn erst mal jeden Morgen den Gott werden lässt unangespitzt in den Boden stampfen, damit er Grund hat so rumzunerven!😉 😉
    Aber wer sagst denn Undank ist der Welten Lohn!

  2. Die Taktik habe ich gestern versucht. Immerhin die Palme konnte ich retten. Für die beiden anderen Pflanzen hat sie mir kein Mitspracherecht eingeräumt.
    Das mit dem ins Gespräch verwickeln ist etwas schwierig, wenn ich nicht viel Zeit habe. Sie gehört leider zu den Personen, die nicht merken, wenn man ein Gespräch beenden möchte, weil man gerade den wichtigen Kunden am Telefon begrüßt, der einen bittet ihm etwas Wichtiges supereilig zu besorgen, während gleichzeitig der Chef zur Tür reinkommt und irgendetwas wegen eines Vertrages klären möchte und nebenbei noch zwei E-Mails hochpoppen, die um Bearbeitung schreien. (Ist allerdings nicht die Regel hier, das gebe ich zu, und wenn es mal passiert, ignoriere ich E-Mails, Chef und Sekretärin und stelle erst mal den Kunden ruhig. Führt gelegentlich zu Irritationen beim Chef, bis er weiß, warum ich ihn ignoriert habe ;-))

  3. Da hilft dann nur Strategie ändern.
    Loben und anerkennen, alles was sie tut. So ein Generalfeldmarschall hat nicht gelernt sich selber zu lieben und lebt und arbeitet nach dem Muster des vorauseilendem Gehorsams.
    Zwei so kreativen Personen wie dat dontblog und watnervt. Wird doch was dazu einfallen, nach dem jetzt hier das Problem kund getan wurde, wie dieser vorauseilende Gehorsam zu stoppen ist. Bei 80€ Stundenlohn sollte der Spaß doch drin sein.
    Also auf zur Rettung der Nerven, der Topfpflanzen und der guten Atmosphäre im Büro.
    Wie wäre es, die Dame so ganz langsam beim Blumen gießen in ein persönliches Gespräch zu verwickeln und zu fragen, wo sie eigentlich so gut Blumen gießen gelernt hat und bei wem? Ich meine die Dame ist sehr einsam und braucht ein wenig persönliche Aufmerksamkeit. Viel Glück!😉

  4. Ja, das hatte ich befürchtet.
    Konfliktfähig? Fähig immer, nur mein Kollege und ich sind nicht so willig. Die Dame ist schon etwas älter und hat deshalb auch den Status „altersstur und daher lassen wir ihr ein paar Sachen durchgehen“ erhalten. Da gibt es nämlich durchaus noch andere Baustellen, die man mal aufräumen könnte… Aber anscheinend braucht jedes Unternehmen solche Baustellen. Über was sollte man sich denn sonst aufregen?😉

  5. Da liegt also der Hund begraben. Ein „General Feldmajor“
    Wenn Klügere immer nachgibt, dann herrschen am Ende die Dummen!
    Aufgepasst, dann wird es gefährlich und nervt nicht nur!
    Wie konfliktfähig seit Ihr in eurem Büro? Wär doch eine echte Aufgabe hier mal die Bedürfnisse für das Grünzeug, die Büroinhaber und die Sekretärin auf die Waagschale zu legen und eine niederlagelose Lösung anzustreben.😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s