neueste Fundsachen

Da ich ja nun zwei Tage zuhause hustend und schnupfend – Einzelheiten erspare ich dem geneigten Leser aus hygienischen Gründen – im Bett verbracht habe, und da dort bekanntlich wenig Aufregendes und gleichzeitig für die Öffentlichkeit Bestimmtes passiert, bleibt mir nichts anderes übrig, als diesen Bandwurmsatz noch grammatikalisch richtig zu beenden, indem ich darauf hinweise, dass ich mich leider wiederholen muss und meinen geneigten Lesern daher die Suchanfragen der letzten beiden Tage präsentieren werde. (So langsam verstehe ich diese Schachtelsatzkonstrukteure. Es freut mich diebisch – von wem klaut man da eigentlich was? – solche Sätze zu bauen. Am schönsten sind sie auch noch inhaltsleer. Daran arbeite ich noch. Äh, zurück zum Thema.)

  • fliegen mit einer sinusvenenthrombose
    Wie schon letztens gesagt. Ich hab es gemacht, aber sicherheitshalber sollte man da schon noch mal einen kompetenten Arzt fragen. Wahrscheinlich darf man mehr Drogen einwerfen. Leider nicht die lustigen.
  • schwitzerdütsch
    Schöne Sprache. Klingt nur so komisch.
  • unglaublich aber wahr
    Nee, ehrlich, klingt doch wirklich komisch!
  • ringelnatz bücherwurm
    Ich kenn nur das mit den Ameisen auswendig, Ihr wisst schon:

In Hamburg lebten zwei Ameisen
Die wollten nach Australien reisen,
Bei Altona auf der Chaussee
Da taten ihnen die Beine weh,
Und da verzichteten sie weise
Dann auf den letzten Teil der Reise.

  • p!nk
    Okay, ich gebe es zu, ich besitze auch drei CDs der Dame. Ich höre die sogar gelegentlich. Ganz gern sogar. Erwischt. Ja, ich steh auf Pop. Krieg ich jetzt ’nen Lolly?
  • deutsch to schwizerdütsch
    Wenn damit gemeint ist deutsch in schwitzerdütsch zu übersetzen, nee, das krieg ich nicht hin.
  • schwyzerdütsch glückwünsche verlobung
    Ich nehme an, wie überall auf der Welt: „Mein Beileid!“, äh nee, „Herzlichen Glückwunsch!“ oder „Häerzliche Glückwunsch zur Verlobig!“ Und dann feste drücken. Davor Finger wieder entknoten.
  • essen und religion
    Ja, da besteht ein Zusammenhang und was ich davon halte kann man hier lesen.
  • berlin bei regen
    Auch in Berlin ist es bei Regen nass. Da gibt’s keinen Sonderbonus wegen „arm und sexy“ oder so. Macht aber nix, hier kann man auch bei Regen ganz viel machen. Tolle Museen besuchen. Vom Ägyptischen bis hin zum Zuckermuseum. Ordnungsfanatiker können die sicher auch alphabetisch abarbeiten.
  • schwitzerdütsch giggle
    Ein Giggle ist ein Hahn. Auch Güggel genannt. Macht morgens viel Krach und geht dann die Hühner nerven. If you meant to giggle, then it is not a cock but „pfnotterä“. I think you will have best effects by trying to pronounce that with an english accent… (Oh yes, I speak English very well, bloß es goht halt it so schnell…)
  • warum ist gekaufte mayo weiss und selbst(gemachte gelb – nehm ich mal an wolltest Du wissen?)
    Ganz einfach, weil man bei selbstgemachter echte Eier nimmt und bei denen ist (Sonst würde ich mir ernsthaft Gedanken über den Eierlieferanten machen) ein Eigelb innen drin. Und das macht die Mayo gelb und schmeckt auch viel viel besser. Vor allem, wenn man auch noch gutes Öl dazu nimmt und nicht dieses Schmierfett…
  • radfahrer fußgänger notwehr
    Also wenn der Radfahrer auf dem Gehweg wild klingelnd an mir vorbeibrettern möchte und ich ihn dabei aus Versehen vom Rad niete, dann ist das Notwehr. Wenn der Fußgänger dumpf vor sich hinschlendernd mir den Radweg blockiert und ich ihn dabei dann zufällig durch wildes Geklingle erschrecke und er dann in den Büschen landet, dann ist das auch Notwehr.
  • puh err tee + heuschnupfen
    Klingt beides ganz unangenehm. Ersters lässt sich wohl besser vermeiden, weil es nicht so durch die Luft wabert wie die Pollen…
  • diebstähle später erwischt
    Find ich gut, wenn die erwischt werden. Wobei doch meist eher die Diebe (warum heißt das eigentlich nicht Diebstehler?) erwischt werden, als die Diebstähle. Egal, ich zahle einen Haufen Steuern, unter anderem für die Polizei, da darf die ruhig ein paar Diebe erwischen. Und Drogendealer, die darf ich dann zu sozialer Arbeit und Knast verknacken…
  • verweile doch berlin
    Ja, in Berlin lässt es sich ganz toll verweilen. Macht das Dontblog nun schon fast 12 Jahre. Wir auch selten langweilig.
  • deutsch-english
    Seit es Internet gibt reicht dicct oder leo. In der Bahn aber unpraktisch, da empfehle ich ein Taschenwörterbuch. Die Taschencomputer habe ich noch nicht ausprobiert, ich hätte Angst, das ausgerechnet, wenn man es wirklich braucht, die Batterien alle sind.
  • kleines dankeschön
    Wie lieb. Hab ich doch gern gemacht. Wofür eigentlich?
  • psychiatrie in finnland
    Keine Ahnung. Mit denen habe ich noch keine Erfahrungen gemacht. Aber Finnland ist schön. Im Winter aber sehr kalt.
  • buch schreiben
    Ja, würde ich gern, ich befürchte nur, dass das andere viel besser können als ich. Andere auch viel schlechter, das hat die auch nicht abgehalten. Hm, vielleicht sollte ich doch???
  • dontblog
    Ja, mein „Falschname“, wie der Peter das nennt. Ich mag ihn trotzdem, also den Namen, den Peter eher nicht ganz so. Der will mich immer in die Hölle schicken. Oder ins Wasserbad. Kombiniert wäre das dann wohl Sauna und Sauna mag ich überhaupt nicht.

6 Gedanken zu “neueste Fundsachen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s