Göttlich intolerant

Schon mal von Atheistenvereinigungen gehört? Oder gar von solchen, die durch die Häuser ziehen und mit den Menschen über die Nichtexistenz der Götter sprechen möchten? Oder die auf großen Aufklebern in der U-Bahn den einzig wahren Heilsweg versprechen? Also ich nicht. Atheist zu sein ist nichts gutes. Nur wer an etwas glaubt ist ein vollwertiger Mensch. Wer an nichts glaubt, dem muss etwas fehlen.* 

Wieso beleidige ich jemanden, wenn ich sage, ich sei fest davon überzeugt, dass es keinen Gott, keine Göttin und keine Götter gibt? Ist es nicht beleidigend, mir gegenüber zu behaupten es gäbe irgendwelche Gotteinheiten? Beleidigt nicht das meinen Verstand? Meinen Sinn für Logik und analytisches Denken? Meine Intelligenz? Ist es für religiöse Menschen so schwer vorstellbar, dass man auch als Atheist ein gutes Leben führen kann, ein Leben, dass nicht auf Kosten anderer geführt wird? Ist es nicht schade, geradezu beschämend, dass Atheisten Gutes tun, allein aus dem Antrieb heraus, weil Gutes tun einfach aus innerster Überzeugung richtig ist? Und nicht, weil eine Religion einem das vorschreibt? Ist es so beängstigend, dass es gute Menschen gibt, die aus eigenem Antrieb gut sein möchten?

Schon mal von Atheisten gehört, die plündern durch die Gegend gezogen sind, um eine Stadt, ein Land von einer religiösen Knechtschaft zu befreien? Schon mal von Atheisten gehört, die ihre Organisation durch den Staat finanzieren lassen (Und dann auch noch ganz schlechte Arbeit abliefern, von den bescheidenen Arbeitsbedinungen mal abgesehen.)? Schon mal von Atheisten gehört, die ihre Kultobjekte in Schulen und Kindergärten deponieren und die Kinder dann zwingen, die morgens anzubeten? Schon mal von Atheisten gehört, die sich monströse Bauten in bester Lage in alle Städte setzen und dann darüber klagen, sie hätten kein Vermögen?

Ist es nicht erschreckend, wie sehr unser Alltag von religiösen Floskeln, Feiertagen, etc. geprägt ist? Dass Atheisten das alles klaglos hinnehmen müssen? Das „Grüß Gott!“ in Bayern? Überall die Zurschaustellung kirchlichen (durch Unterdrückung und Raub erworbenen) Reichtums? Die akustische Umweltverschmutzung durch das Gebimmel nicht nur sonntags? Die Unterzahl an nicht religiösen Feiertagen, an denen es sich die Pfaffen nicht nehmen lassen, trotzdem ihre Glocken läuten zu lassen und ihren Senf dazu zu geben? Überhaupt diese Bedürfnis der Kirchenvertreter sich in alles einzumischen? Das sollten Atheisten mal versuchen.

Jetzt will eine Atheistenvereinigung Buswerbung machen. Sehr harmlose. Sie sagen auf ihren Plakaten nicht, dass es keinen Gott gibt, nur dass es mit an großer Wahrscheinlichkeit grenzend keinen gibt. Wie zahnlos. Harmlos. Atheisten sind viel zu tolerant. Und trotzdem will keine Stadt ihre Busse mit dieser Werbung fahren lassen. Das wäre nicht neutral. Dass in Dortmund Kirchenwerbung auf Bussen prangt ist also neutral? Dass in Berliner U-Bahnen jeder fünfte Aufkleber für Jesus und Gott wirbt ist neutral? Wo ist Allah? Jahwe? Buddha? Die vielen indischen Götter? Und Manitu? 

Weil die Kirchen ihre vorherrschende Stellung angekratzt sehen, da ihr jahrhundertealtes Konzept des totalen Marketings von der Wiege bis zur Bahre nicht mehr so toll läuft (Veraltert, schon mal darüber nachgedacht?), müssen sie jetzt mit Zähnen und Klauen gegen die bösen Atheisten vorgehen. Aber die Rechnung ging in Berlin nicht auf. Berlin bleibt tolerant.

________________________________________________________
Fußnote:

* Wäre ich fies, würde ich sagen, ja, uns fehlt was: der Dachschaden. Bin ich aber nicht. Zumindest nicht all zu sehr. Es gibt auch vernünftige Gläubige, nicht alle haben einen Dachschaden.

9 Gedanken zu “Göttlich intolerant

  1. Also ich denke, man sollte die ganze Angelegenheit mal Staatsrechtlich unter die Lupe nehmen.
    Es gibt auch so was wie negative Glaubensfreiheit!!!
    Und m.E. verstößt es gegen den Gleichheitsgrundsatz des Art. 3 GG, wenn Atheisten die Anbringung von Buttons verboten werden soll, Gläubige dies aber anscheinend dürfen?!

    Sollte es jedoch in der Öffentlichkeit so zugehen wie hier -keine Toleranz der Gläubigen gegenüber den Atheisten-, dann sollte zum Schutze der Gesundheit auch die Kirchliche Werbung verboten werden…

  2. Jute Nacht allerseits! Dat watnervt hat jerade den Posten der jeistigen Finsternis jekapert und knipst nu das Licht aus!

  3. @petersemenczuk

    Gott ist, und da werdet Ihr Gesellen und Helfershelfer der geistigen Finsternis nichts daran ändern.

    Beweis es!!!

    Ihr Atheisten, den Dummgeschwätz auf >wordpress<, die Platform, die nur für überkonfessionelle Christen gedacht ist.
    Was habt Ihr hier zu suchen?

    So einen Schwachsinn habe ich noch nie gelesen.

  4. Eher *grins* als *schluck*.
    Ja ja, in Peter steckt so viel christliche Nächstenliebe, ich bin immer wieder froh, dass er davon noch etwas für seine Umwelt übrig hat.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s