Kleiderschrank

Heute ist die weiße Jacke in den Müll gewandert. Sie hatte eindeutig mehr Löcher als für Jacken üblich und notwendig sind. Daher haben wir uns schweren Herzens nach neun Jahren getrennt. Damit sind es nur noch 259 Sachen in meinem Kleiderschrank. Ich denke immer noch viel darüber nach, wie viele Sachen ich tatsächlich brauche. Klar, Businesskleidung, Sportsachen, was für den Sommer, was für den Winter, was für dazwischen, was für besondere Anlässe, was fürs Couchen, was fürs Renovieren, was vergessen?

Das nächste Projekt ist im Wohnzimmer: das CD-Regal. Nein, ich werde nicht alles digitalisieren und dann die CDs verschenken. Aber ich werde den gröbsten Mist, der sich da in über 20 Jahren angesammelt hat entsorgen. Und danach folgen Arbeitszimmer (mir graut es vor den 10 Ordnern mit Rechnungen, Unterlagen , …), die beiden Kammern (überflüssiges Werkzeug, unnütze Dinge, die man vielleicht noch gebrauchen kann…) und in der Küche (da sind ein paar Dinge, die zumindest in eine Kiste und dann in den Keller wandern dürfen).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s