Das Glücksprojekt Monat #8

Hier war lange nichts los. Ich war ziemlich im Stress. Arbeit und Fernbeziehung sind zurzeit ein wenig anstrengend für mich, da hatte ich wenig Lust zu anderem.

Trotzdem habe ich mir vorgenommen, mein Glücksprojekt nicht aus den Augen zu verlieren. Da es zurzeit oder ehrlich gesagt schon seit längerem nicht mehr nach Plan läuft, sonderen ziemlich durcheinander, habe ich vor, meinerstes Glücksprojekt möglichst wie geplant zu Ende zu bringen und dann noch mal von vorn anzufangen. Jetzt aber erst mal zum Mai. Durch den Umzug meines Mannes nach China ist da einiges anders gekommen, als ich mir das mal so gedacht habe. rotzdem das Fazit schon mal vorweg: Ich bin immer noch ziemlich glücklich.

Im Mai wollte ich mich um Manieren kümmern um meinem Ziel Eleganz näherzukommen. So richtig bewußt habe ich das nicht bearbeitet, aber ich habe mir gerade in der einen woche in Peking sehr darauf geachtet, niemanden unabsichtlich zu beleidigen und habe deshalb viele Ratgeber gelesen und versucht das auch umzusetzen. Ich denke, es ist mir leidlich gelungen. Ich werde aber weiter üben. Vorgenommen hatte ich mir:

  • Höflich zu allen zu sein und zwar ungeachtet meiner Laune oder dem Verhalten anderer. das klappte ziemlich gut, da ich seit einiger Zeit viel mehr auf mein Verhalten achte.
  • Ich wollte meine Umgangsformen verbessern und diese dann auch einüben. Sei es durch das Selbststudium des Knigge oder durch einen Benimmkurs. Naja, studiert habe ich das nicht wirklich.
  • Ich wollte mich besser kleiden, da ich das Gefühl hatte zu schluffig zu werden. Eine Stilberatung habe ich mir nicht gegönnt, aber ein paar neue schicke Sachen und es geht in die richtige Richtung.
  • Ich wollte an meiner Haltung arbeiten und jeden Tag darauf achten, nicht wie ein Schluck Wasser in der Kurve rumzuhängen. Auch zuhause. Denn Eleganz hat nicht nur mit Kleidung zu tun, sondern viel mit Haltung. Ja, jein. Ich arbeite daran.

Der Juni 2017 ist nun der Monat, in dem ich das Ziel Achtsamkeit und dem Thema Gelassenheit angehen werde. Ich achte oft viel zu wenig auf mich und darauf, was mir gut tut. Das führt oft dazu, dass ich gereizt reagiere. Es ist wirklich eine schlechte Angewohnheit, dass ich mich über mich selbst ärgere, es aber an anderen auslasse. Also werde ich folgende Vorsätz versuchen durchzuhalten:

  • Mich besser pflegen und mehr auf mich achten. Denn nur wenn ich mich auch in meiner Haut wohlfühlen kann ich gelassen sein. Zumindest wird es mir leichter fallen.
  • Nicht aufregen sondern erst mal still bis 30 oder so zählen und versuchen, mich in andere hineinzuversetzen. Dazu werde ich das Buch von Dale Carnegies nochmal genau studieren.
  • Ich will mich mehr bedanken und jeden Tag drei schöne Dinge notieren. Die Konzentration auf dass Positive wird mich zufriedener machen, davon bin ich überzeugt.
  • Ich will auch achtsamer gegenüber der Umwelt sein und daher gezielt weniger Abfall produzieren und Plastik reduzieren. Je nachdem, wie weit ich mit meinem Müllreduzieren bis dahin gekommen bin, werde ich vielleicht sogar einen Monat Zero Waste leben. Das Buch von Shia Su ist eine tolle Anleitung dazu.

Ja, ich habe noch viel vor. Auch noch offene Aufgaben aus den Vormonaten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s